Bestellen Sie unser kostenloses Duftprobenset
040 68 870 680

Duftfamilien

Die Entwicklung einer Großzahl von synthetischen Duftstoffen ermöglicht heutzutage der Parfümerie eine unendlich große Kombinations- und Kompositionsmöglichkeit. Immer seltener werden natürliche Substanzen verwendet, sie werden weitestgehend ersetzt durch hochwertige, synthetische Nachstellungen, vor allem aus pflanzlichem Ursprung. Dies mag unter anderem aus Kostengründen geschehen, jedoch können Substanzen natürlichen Ursprungs durchaus auch eine allergieauslösende Wirkung haben. Und nicht zuletzt ist es aus heutiger Sicht auch ethisch korrekt, selbst die ehemals begehrtesten natürlichen Rohstoffe tierischen Ursprungs wie Amber, Moschus, Zibet und Castoreum künstlich nachzustellen und einzusetzen.
Wie kann man nun diese unterschiedlichen Substanzen verständlich unterteilen und eine Struktur in die Fülle an angebotenen Duftstoffen bringen?  Wir kennen die Unterteilung in die verschiedenen sogenannten Duftfamilien, einige möchten wir hier im Überblick nennen:

Aquatisch-fruchtig  beschreibt die Leichtigkeit erfrischend fruchtiger Noten und sind gepaart mit grünen-wässrigen Aspekten, so wie das SMELLBOUND „Harmony“.

Aromatische Komponenten sind oft krautig, würzig und und haben im Duftverlauf oft einen sehr maskulinen Charakter durch ledrige oder holzige Aspekte, so wie das SMELLBOUND „Scandal“.

Blumige Akkorde werden fast ausschließlich für Damendüfte verwendet und erinnern meist an ein fülliges Blumenbouquet, so wie das SMELLBOUND „Balance“.

Blumig-Fruchtige Düfte entstehen durch strahlende Akkorde aus duftenden Blüten und gleichermaßen fruchtig-beerigen Komponenten, die sich symbiotisch aneinander schmiegen, so wie bei SMELLBOUND „Charisma“.

Florale Düfte sind häufig die Weiterentwicklung der blumigen Noten und heben oftmals den Duft einer einzelnen Blütenart hervor wie zum Beispiel der Maiglöckchenduft in SMELLBOUND „Festival“.

Floriental
beschreibt die Verbindung zweier Duftfamilien, und es werden frische Kopfnoten verbunden mit der herben Süße der würzigen-orientalischen Komponenten, bei weiblichen wie männlichen Verwendern oft gleichermaßen beliebt, so wie SMELLBOUND „Touch“.

Fruchtige Komponenten sind oft pulsierend frisch, verlockend auf eine unaufdringliche Weise. Sie fügen sich leicht ein und harmonieren durch ihre unverkennbare aromatische Süße gern mit blumigen Aspekten oder grünen Noten, so wie bei SMELLBOUND „Enjoy“.

Gourmand-süße Noten verleiten zur Sinnlichkeit und wirken durch süß-duftende Komponenten unwiderstehlich köstlich, so wie die Komponenten aus Vanille und Schokolade bei SMELLBOUND „Sinfonie“.

Gourmand-fruchtige Düfte – hier werden delikate Aspekte aus fruchtigen Beeren oftmals begleitet von Zimt, Nelke oder sogar Honig, so wie  bei SMELLBOUND „Celebration“.

Krautige Düfte sind im Angeruch meist von frischen, aromatischen Grünnoten geprägt wie Salbei oder Minze und gehen im Duftverlauf über zu herb-aromatischen Komponenten, so wie  SMELLBOUND „Codex“.

Pudrige
Akkorde sind eher weiblich und werden vielmals als „warm“ bezeichnet. Die Verwendung von Tuberosenakzenten verleiht den ausschlaggebenden Charakter, so wie bei SMELLBOUND „Miracle“.

Würzig Kompositionen bekommen ihren Charakter durch  jede Art von Gewürzen wie Pfeffer oder zum Beispiel Nelke und weichen auch im Duftverlauf  nur selten von der herb-männlichen Linie ab, so wie SMELLBOUND „Motion“.